Förderbedarf von Schülern mit Behinderungen

Schüler mit Behinderungen haben einen hohen individuellen Förderbedarf!

Nur durch eine qualifizierte Schulbegleitung können diese Kinder aktiv am Schulunterricht teilnehmen!

Was ist Schulbegleitung?

Schüler mit einer individuellen Behinderung bedürfen einer besonderen Unterstützung, um eine aktive Teilhabe am Schulunterricht zu ermöglichen.

Diese Unterstützung erfolgt durch Schulbegleiter, d.h. einer Person, die das Kind im Unterricht begleitet und somit eine aktive Beteiligung des Schülers am Unterricht ermöglicht.

Warum diese Initiative?

Der bayerische Bezirk Unterfranken bezahlt im Regelfall nur ungelernte Hilfskräfte. Ferner werden Krankheitstage der Schulbegleitung und des Kindes nur begrenzt finanziert.

Gegen diese unzureichenden Leistungen wehren wir uns mit einer Petition an den Bayerischen Landtag!

 

Tätigkeitsfeld Schulbegleitung

Schüler mit einem hohen individuellen Förderbedarf bzw. einer stark ausgeprägten individuellen Behinderung, die eine Betreuung des einzelnen Kindes oder Jugendlichen erforderlich macht, bedürfen einer Schulbegleitung im Rahmen der Eingliederungshilfe, um eine aktive Teilhabe am Unterricht zu ermöglichen.

Dieser Förderbedarf der Schüler zeigt sich in besonderer Weise in folgenden Bereichen:

  • ausgeprägte Verhaltensauffälligkeiten:
       * im sozialen Bereich (aggressiv aufdringliches Verhalten, Zerstörungswut, soziale  Abkapselung etc.)
        * im emotionalen Bereich (motorische Unruhe, Rücksichtslosigkeit, extreme  Stimmungsschwankungen)
        * im psychomotorischen und psychosomatischen Bereich (abnorme Gewohnheiten, repetitive  stereotype Verhaltensweisen, ausgeprägte Manierismen)
        * im Lern- und Arbeitsverhalten (extreme Unselbständigkeit, ausgeprägte Konzentrationsschwäche, geringes Durchhaltevermögen)
  • stark eingeschränkte Kommunikation (Kommunikationsfähigkeit, Verbalsprache, rezeptive Sprache, produktive Sprache)
  • eingeschränkte Fertigkeit im lebenspraktischen Bereich wie Körperpflege, 
  • Toilettengang, Kleidungswechsel und Nahrungsaufnahme
  • eingeschränkte Fähigkeit im grobmotorischen (keine richtige Bewegungsplanung, -steuerung, räumliche Orientierungsprobleme und  umtriebiges Bewegungsverhalten) und  feinmotorischen  Bereich (keine mimische Ausdrucksfähigkeit etc.)
  • Auch wenn die Vermittlung des Lehrstoffs alleinige Aufgabe der Lehrkräfte ist, machen der beschriebene umfangreiche und komplexe Förderbedarf der Schüler und die daraus resultierenden Aufgabenbereiche deutlich, dass eine adäquate Schulbegleitung nur von Schulbegleitern, die eine fachliche Ausbildung vorweisen oder über eine entsprechende mehrjährige Erfahrung verfügen, verantwortbar ist.

Eine Begleitung durch unqualifiziertes Personal kann zu einer massiven Überforderung des Schulbegleiters mit weitreichenden negativen Konsequenzen für den Schüler führen:

  • Lernziele nicht realisierbar
  • Störung des  Unterrichts
  • Überforderung des Schülers
  • Selbst- und fremdgefährdendes Verhalten
  • Motivationsverlust
  • Frustration
  • Schulangst, Schulverweigerung
  • Unzureichende Integration in die Klasse